Ratgeber: Welcher Bodenbelag fürs Büro?

Laminatfußboden im Büro - AVB Büroeinrichtungen

Die Wahl des Bodenbelags im Büro mag auf den ersten Blick eher nebensächlich sein. Tatsächlich ist sie aber ein wichtiges Element bei der Büroplanung und -gestaltung.

Denn egal ob es um die Akustik bzw. Lärmentwicklung oder um die passenden Bürostuhlrollen geht, die Wahl des Bodens nimmt Einfluss auf viele weitere Faktoren. Wir stellen Ihnen gängige Alternativen und die wichtigen Eigenschaften vor.

Teppichböden

Ein Teppichboden im Büro ist vor allen Dingen aufgrund der erzeugten Atmopshäre sinnvoll und angenehm. Denn der Untergrund fängt Schall bzw. Trittschall besonders gut ein. Das ist nicht nur gut für die Lärmentwicklung (bzw. in dem Fall das Schlucken vom Lärm), sondern kann sich deshalb auch positiv auf die Konzentration Ihrer Mitarbeiter auswirken.

Auch optisch sind Teppichböden interessant: Sie sind eine gute Möglichkeit, um dem Büro gewisse Farbakzente zu verpassen. Natürlich sollte man hier darauf achten, keine zu krassen Farbtöne zu verwenden. Vergessen Sie auch nicht, die die Farbe der Möbel, Wände usw. mit einzubeziehen.

Wichtig bei der Wahl sind die Eigenschaften der Teppichböden. Immerhin gibt es eine enorme Belastung durch Möbel, rollende Bürostühle und durch die Personen, die in der Regel täglich wiederkehrende Wege und Strecken zurücklegen. Hier ist auf die entsprechende Qualität, Langlebigkeit und die entsprechenden Produktmerkmale zu achten. Gemäß den Normen DIN EN ISO 10874/DIN EN 13329 gibt es verschiedene Nutzungsklassen für Teppichböden. Im gewerblichen Bereich sind dies 31, 32, 33 und 34, abhängig von der Nutzung bzw. Beansprachung. Die meisten Hersteller und Händler können Sie entsprechend beraten.

Eine weitere wichtige Frage ist, ob die Teppiche für Bürostühle geeignet sind. Schließlich hilft es keinem, wenn sich auf dem Teppich nicht rollen lässt, genauso wie wenn der Untergrund bereits nach kurzer Zeit deutliche Abnutzungsspuren aufweist (siehe hierzu auch unseren Ratgeber: Welche Bürostuhlrollen für welchen Boden?).

Bürostuhlrollen auf Parkettboden - AVB Büroeinrichtungen
Achten Sie beim Belag darauf, dass die Bürostuhlrollen zum Untergrund passen – AVB Büroeinrichtungen

Stellen Sie außerdem sicher, dass der Teppichboden antistatisch und gut zu säubern ist. Zu tiefe Teppiche sind entsprechend pflegeaufwendiger, da sich der Schmutz nicht allzu gut entfernen lässt. Und bei verschüttetem Kaffee oder Tee ist die Reinigung schwieriger. Auch für Allergiker sind Teppichböden nicht unbedingt die erste Wahl.

Vor- und Nachteile von Teppichböden im Büro auf einen Blick:

  • Lärmunterdrückung für angenehme Atmosphäre
  • Möglichkeit, die Räume optisch aufzuwerten
  • bei einzelnen Teppichen individuelle Gestaltungsmöglichkeiten
  • vergleichsweise hoher Pflegeaufwand
  • Abnutzungserscheinungen können schneller auffallen
  • für Allergiker eher nicht geeignet

Laminat

Der Laminatfußboden ist der moderne Klassiker in Büros. Der Materialmix aus Papier, Holzfaserplatten und Melamin-Klebstoff ist pflegeleicht, kostengünstig und in vielen unterschiedlichen Optiken erhältlich. Auch der Einbau bzw. das Verlegen gestaltet sich einfach: Viele Laminatböden verfügen über ein Klicksystem, sodass Sie die einzelnen Teile direkt miteinander verbinden können. Sollten Ihre Räumlichkeiten über eine Fußbodenheizung verfügen, so ist das Material ebenfalls die passende Wahl, da es sich schnell aufwärmt.

Allerdings sind günstigere Laminatböden anfällig für Kratzer und Dellen durch Bürostühle und andere Belastungen. Das passiert, wenn die oberste Schicht (Overlay genannt) dünn ausgeführt ist. Zudem sollten Sie darauf achten, verschüttetes Wasser oder andere Flüssigkeiten so schnell wie möglich aufzuwischen. Folgen können ansonsten Wellen oder Beulen sein, die sich nicht reparieren lassen.

Sollten Sie Laminat in Ihrem Büro verwenden, bedenken Sie, dass er Trittschall anders wie etwa bei Teppichböden nicht aufnimmt. Auch dadurch ist die Geräuschentwicklung größer. Es gibt auch Modelle, die eine entsprechende Dämmung bereits enthalten.

Zusammengefasst – Vor- und Nachteile von Laminatböden im Büro:

  • große Auswahl an verschiedenen Optiken
  • günstig in der Anschaffung
  • einfaches Verlegen
  • geringer Pflegeaufwand
  • problematisch, wenn Flüssigkeiten hineinlaufen
  • geringe oder keine Trittschalldämmung

Parkett

Auch wenn Laminat das Parkett als Bodenbelag im Büro verdrängt, kommt der klassische Bodenbelag aus Holz noch immer zum Einsatz. Der wohl größte Vorteil im Gegensatz zum Laminat liegt hier in der extremen Haltbarkeit: Normalerweise lässt sich Parkett mehrmals schleifen, reparieren und ausbessern. Optisch weist es dieselbe Wirkung auf, und auch der Einbau und die Nutzung einer Fußbodenheizung ist möglich.

Allerdings gilt auch hier: Achten Sie bei der Reinigung und im täglichen Umgang darauf, den Boden nicht zu viel Wasser auszusetzen. Denn Parkett kann ebenfalls aufquellen. Ein nebelfeuchtes Wischen mit speziellen Parkettreinigern und entsprechenden Tüchern ist hier die richtige Wahl.

Eigenschaften von Parkettböden im Büro:

  • hohe Haltbarkeit
  • geringer Pflegeaufwand
  • mehrmaliges Renovieren und ausbessern möglich
  • problematisch bei Flüssigkeiten
  • geringe oder keine Trittschalldämmung
Bodenbelag in einem Konferenzraum - AVB Büroeinrichtungen

Achten Sie bei Konferenz- und Besprechungsräumen auf die optische Wirkung des Belags – AVB Büroeinrichtungen

PVC

Polyvinylchlorid, besser bekannt unter seinem Kürzel PVC, kommt ebenfalls häufig als Bodenbelag zum Einsatz. Genauer gesagt handelt es sich dabei um Weich-PVC (PVC-P). Einige Punkte sprechen für den Einsatz, etwa die sehr einfache Reinigung (in der Regel reicht das Staubsaugen), die wasserfesten Eigenschaften, geringe Kosten und die große Auswahl an Farben und Muster. Zusätzlich ist es nicht nötig, eine separate Trittschalldämmung einzubauen.

Allerdings gibt es auch einige Nachteile. Achten Sie bei der Auswahl auf die Optik – denn schnell wirkt ein PVC-Boden sehr trist. Im Vergleich zu Laminat oder Parkett wirkt es zudem nicht so edel. Außerdem ist die Umweltverträglichkeit bzw. Umweltbilanz ein zu berücksichtigender Aspekt. Weich-PVC enthält Weichmacher, das je nach Einsatzgebiet und Art der Entsorgung für Probleme sorgen kann. Daher hier der Hinweis auf das Rücknahmesystem, das auch Fußbodenbeläge beinhaltet.

Vor- und Nachteile von PVC-Böden im Büro im Überblick:

  • hohe Haltbarkeit
  • geringer Pflegeaufwand
  • geringe Kosten
  • Optik/Wirkung beachten
  • Inhaltsstoffe unter Umständen problematisch

Fliesen

Fliesen kommen häufiger in Bad und Küche zum Einsatz, können aber auch als Fußbodenbelag im Büro dienen. Sollte es aus bestimmten Gründen erhöhten Reinigungsbedarf geben, können sie eine sinnvolle Alternative sein. Denn Fliesen sind von den hier vorgestellten Belägen wahrscheinlich die am einfachsten zu reinigende Alternative.

Nahaufnahme von Bodenfliesen - AVB Büroeinrichtungen
Bodenfliesen können in bestimmten Situationen auch im Büroumfeld von Vorteil sein – AVB Büroeinrichtungen

Wichtig ist bei der Auswahl auch hier die Optik, da Bodenfliesen schnell eine kalte Atmosphäre erzeugen können. Zwischen entsprechenden Produkten aus Fein- oder Grobkeramik, Naturstein und Steinzeug haben Sie hier aber eine große Auswahl. Achten Sie jedoch darauf, dass die Bodenfliesen rutschhemmend sind – dies ist in gewerblichen Räumen Vorschrift.

Eine entsprechende Trittschalldämmung (und ggf. eine gesonderte, zusätzliche Schalldämmung durch Akustikmöbel) ist in jedem Fall vonnöten. Behalten Sie außerdem im Hinterkopf, dass es durch Fliesen sehr fußkalt werden kann. Für eine Fußbodenheizung eignen sich Keramik und Steinzeug besonders gut.

Bodenfliesen im Büro zusammengefasst:

  • sehr einfach zu reinigen
  • sinnvoll bei stark beanspruchten Räumlichkeiten
  • gute Wärmeleitfähigkeit, daher für Fußbodenheizung gut geeignet
  • zusätzliche Trittschalldämmung vonnöten
  • Optik/Wirkung im Auge behalten

Fazit

Jeder Bodenbelag für Büroräume hat verschiedene Vor- und Nachteile. Daher kommt es bei der Auswahl vor allem auf den Einsatzzweck an: Handelt es sich um ein klassisches Büro oder Räumlichkeiten mit unterschiedlichen Nutzungsarten und/oder erhöhten Belastungen?

Wir empfehlen Ihnen, die Beläge vorher zu testen und auch die verschiedenen Muster und Optiken persönlich in Augenschein zu nehmen. So sehen Sie „in echt“, wie die Böden wirken. Berücksichtigen Sie auch das Feedback Ihrer Mitarbeiter.

Als letzten Punkt sollten Sie die baulichen Begebenheiten im Blick behalten. Handelt es sich bei Ihrem Büro um einen Neu- oder Altbau? Gibt es hier zusätzliche Einschränkungen, sodass sich zusätzliche Kosten mit Blick auf eine mögliche Trittschalldämmung ergeben könnten?

Wenn Sie weitere Fragen zu dem Thema haben, stehen wir natürlich gerne zur Verfügung. Als Experten für Büroeinrichtungen seit über 20 Jahren können wir Sie zielgerichtet unterstützen und beraten!

Klaus Schröder AVB Büroeinrichtungen Düsseldorf

Klaus Schröder: Planung/Beratung/Kaufmännische Leitung/Geschäftsführung

Sie haben Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren? Dann rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns: info@avb-gmbh.de. Wir beraten Sie gerne.

Weiterführende Informationen zu Bodenbelägen im Büro